Archiv

2. Lobbacher Gespräche in der Manfred Sauer Stiftung am 29. März 2018 ein voller Erfolg


v.l.n.R. Mdb Lars Castellucci , Uwe Knecht, Juso Vorsitzende

2. Lobbacher Gespräche ein voller Erfolg
Juso Vorsitzender Kevin Kühnert und der Journalist Albrecht von Lucke sorgten für eine gut besuchte Veranstaltung in der Manfred Sauer Stiftung.

Die SPD Ortsvereine im kleinen Odenwald und Kraichgau hatten eingeladen und fast 300 Zuhörer mit und ohne Parteibuch waren da und alle waren sich einig, es war eine gute Organisation und Zusammenstellung der Themen und die eingeladenen Gäste waren interessant und erstklassig.
Es ist uns gelungen bekannte Personen aus dem öffentlichen Leben und der Partei zu gewinnen und um vor Ort Rede und Antwort zu stehen. Der 28-jährige  kompetente Juso Vorsitzende und der Politologe und Journalist Albrecht von Lucke waren beide aus Berlin in das kleine beschauliche Lobbach angereist.  Der Mitorganisator Reinhard Aldag begrüßte die vielen Anwesenden und gab dem Thema „ Demokratie in der Bewährungsprobe“ einen kurze Einführung und leitete die Begrüßungsworte an den SPD Kreisvorsitzenden Rhein-Neckar  Thomas Funk weiter, der sich auch über diese Veranstaltung in dieser durchgeführten Form freute. Bürgermeister Edgar Knecht sprach Grußworte der politischen Gemeinde und zeigte sich auch erfreut das Lobbach und die Manfred Sauer Stiftung durch solche Veranstaltungen bekannt gemacht wird und eine gute Werbung für den Ort sei. Mdb Lars Castellucci moderierte den Abend und dankte den Initiatoren für das Konzept „ Politik zum Anfassen „ Bürger im Dialog mit politischen Größen und Prominenten.

Kevin Kühnert referierte dann in einem kurzen Abriss und begründete seine Forderung was als „ Zwergen Aufstand“ von der CSU tituliert wurde und warum man den Widerstand zur GroKo mit der CDU angestoßen hatte. In einer wirklich sachlichen und angenehmen Art plädierte er unter kräftigem Applaus für mehr Mut, mehr eigene Ideen in den Mittelpunkt der politischen Arbeit zu stellen. Die SPD müsse zu ihren eigentlichen Ursprüngen wieder zurückfinden die verlassenen und verdrossenen wieder gewinnen, das ist nicht leicht, aber Worten müssen nun Taten folgen.  Albrecht von Lucke bekannter Journalist , Buchautor und auch in vielen politischen Talkshows anwesend, referierte über das aktuelle politische Zeitgeschehen, zeigte sich zufrieden und erfreut das die SPD die Große Koalition eingegangen ist und mit an der Regierung sei. Er kritisierte Teile der bestehenden Hartz-4-Gesetze und motivierte dazu, als Partei stark und vertrauensvoll gegenüber den Bürgern aufzutreten. Einig war man sich darüber, dass die Fehler der Vergangenheit analysiert und diskutiert werden müssten. Die SPD müsse den politischen Streit auf die offene Bühne tragen und sich wieder als große Volkspartei behaupten.
Denn mit der „Alternative für Deutschland (AfD)“ habe sich das politische Gewicht im Bundestag nach rechts verschoben und fundamental verändert. Populistische raue und feindselige Töne herrschten im Parlament. Kevin Kühnert forderte, nicht nur zu debattieren, sondern auch zu handeln, denn Taten müssten folgen. Allgemein gewünscht wurden mehr Volksabstimmungen in einem demokratischen Erneuerungsprozess.
Eine anschließende fast 1 1/2-stündige Diskussion schloss sich an, indem man mit Kärtchen Fragen stellen konnte, aber auch direkte Fragen waren gewollt und zugelassen, und es wurde lebhaft diskutiert. Unter Beteiligung von allen am Podium sitzenden versuchte man so viele wie mögliche Fragen abwechselnd zu beantworten. Zugegeben war es einfach nicht möglich in dem begrenzten Zeitfenster,  alle Fragen zu beantworten, das wäre auch einfach nicht möglich gewesen. Dennoch spiegelten viele Fragen das aktuelle Zeitgeschehen wieder Hartz-4-Gesetze, Integration, Flüchtlings und Steuerpolitik, Gesundheitspolitik, aber auch über Versäumnisse innerhalb der SPD Politik wurde diskutiert. Ein Weiter-so-Kurs dürfe es nicht mehr geben um das Vertrauen der enttäuschten und verdrossenen wieder zurück zu gewinnen.   
So darf man sich schon ganz gespannt auf die nächste Veranstaltung, die sich bereits in der Vorbereitungsphase befindet, freuen und gespannt sein, welche Themen und prominente Gesprächspartner dann präsentiert werden können.  Allen zahlreichen Zuhörer und Besucher die aus nah und fern gekommen sind und die Veranstaltung zu einem vollen und tollen Erfolg haben werden lassen, danken wir ganz herzlich. Wir freuen uns bereits heute schon dass wir wieder viele Besucher und politisch Interessierte zu den 3.Lobbacher Gesprächen, begrüßen dürfen. Der Termin wird voraussichtlich im Spätjahr 2018 liegen und wiederum in der Manfred Sauer Stiftung stattfinden.  

 

Ihr SPD OV Lobbach

 

 

Trauer um unseren langjährigen SPD Ortsvereinsvorsitzenden und Urgestein Klaus-Peter Ruf

Der SPD-Ortsverein Lobbach trauert um Klaus-Peter Ruf.

Er war seit 1972 Mitglied der SPD und stand dem SPD-Ortsverein Lobbach seit 1983 als Vorsitzender vor. Von 1975 an bis zu seinem Tod war er für die SPD als Gemeinderat in Lobbach und von 1980 bis 1994 als Ortschaftsrat in Lobenfeld aktiv.

Klaus-Peter Ruf (*1950) war ein „sozialdemokratischen Urgestein“, der sich mit all seiner Kraft für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger und für die Ideale der Sozialdemokratie eingesetzt hat. Das Wohl seiner Heimatgemeinde hatte für ihn stets große Bedeutung.

Mit Klaus-Peter Ruf verlieren wir einen aufrechten Sozialdemokraten und treuen Weggefährten. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Wir verneigen uns in tiefer Dankbarkeit vor seinem Engagement, vor seiner Geradlinigkeit und vor seiner Menschlichkeit und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Politischer Aschermittwoch in Ludwigsburg am 14.2.2018


Beim politischen Aschermittwoch Karl Werner und Uwe Knecht

Die SPD Baden-Württemberg hatte zum politischen Aschermittwoch in Ludwigsburg eingeladen. Leider hat Martin Schulz kurzfristig abgesagt und für ihn ist dann ganz kurzfristig der Generalsekretär Lars Klingbeil eingesprungen und war Hauptredner. Schwerpunkt war die GroKo. Die Landesvorsitzende Leni Breymaier hatte die Auftaktrede gehalten die sehr herzerfrischend und gut war. Viele Eindrücke u.a. ein Liveinterview mit dem SWR war eine ganz neue Erfahrung und Karl und Uwe konnten viele gute Eindrücke mit nach Hause nehmen. Es ging mit dem Bus ab Sinsheim los und auch während der Hin und Rückfahrt ergaben sich viele Möglichkeiten sich untereinander auszutauschen.       

 

2. Lobbacher Gespräche die krankheitsbedingt ausgefallen sind werden schnellst möglich nachgeholt


Interessante Gespräche und Diskussionen mit MdB Castellucci

Das für den Donnerstag , 25.1.2018 geplante Event "2. Lobbacher Gespräche" welches auf eine Initiative der SPD Ortsvereine Kleiner Odenwald und Sinsheim ins Leben gerufen wurde, musste leider ganz kurzfristig wegen Krankheit von den beiden Referenten Albrecht von Lucke und Johanna Uekermann abgesagt werden. Die SPD Veranstaltung in der Manfred Sauer Stiftung in Lobbach wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, wird aber in jedem Fall nachgeholt.
Es fand dann wohl etwas abgespeckt und mit weniger Zuhörern und Anwesenden dennoch eine improvisierte Gesprächsrunde statt. Mdb Lars Castellucci übernahm die Moderation , konnte einiges aus dem Bundestag berichten und erzählen. Interessant war auch aus erster Hand Informationen vom vergangenen Parteitag in Bonn erläutert und erklärt  bekommen zu haben. Er freute sich das dennoch einige trotz kurzfristiger Absage gekommen sind. Es ergab sich für die immerhin noch so ca. 40 anwesenden Genossen und Genossinnen die Möglichkeit und Gelegenheit sich auszutauschen und über vieles zu diskutieren.  Lars moderierte in gekonnter und symphatischer Art und Weise den Abend und so wurde es noch ein richtig angeregter und kurzweiliger Abend und  alle Anwesenden waren sich einig, das sie Ihr kommen nicht bereut haben, im Gegenteil.

 

 

Basiskonferrenz der SPD Rhein-Neckar bezüglich GroKo am 19.1.2018 in Epfenbach


Abstimmung dafür oder dagegen

Am vergangenen Freitag am 19.1.2018 nahmen die fünf SPD Gemeinderäte der Gemeinde Lobbach an der SPD Basiskonferenz des Kreisverband Rhein-Neckar in Epfenbach vollzählig teil. Ziel und Zweck der Veranstaltung war die Meinung ihrer Mitglieder zur großen Koalition mit der CDU/CSU (GroKo) zu hören, so eine Art regionaler Stimmungstest vor dem außerordentlichen Bundesparteitag der am Sonntag in Bonn stattfand.
Abgestimmt wurde ob weitere Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU wieder aufgenommen werden sollen, oder man den Weg der Opposition will.
Der Kreisvorsitzende Thomas Funk begrüßte die zahlreich anwesenden Kreismitglieder und machte in seiner Rede seinen Standpunkt aus seiner Sicht klar und tendierte eher nicht dafür und lehnte die weiteren Verhandlungen ab.
Der anwesende Bundestagsabgeordnete Lars Castellucci war dann mit seiner Rede bemüht für die GroKo zu werben und bezog Stellung wie er die ganze Sache sieht.
Es folgten nun sehr angeregte und konstruktive Diskussionen, die in alle Richtungen sich äußerten. Viele Genossen sprachen sich aber dennoch dafür aus das die SPD Regierungsverantwortung übernimmt, es sei in der Vergangenheit immer gut gewesen wenn die SPD mitregiert habe, auch wenn es die Wählerschaft leider nicht entsprechend würdigte. Direkt nach der Bundestagswahl waren die Wunden sehr groß, die Enttäuschung nicht zu verheimlichen, die Worte in die Opposition gehen sich neu aufzustellen, sich runderneuern waren in aller Munde und fand auch Akzeptanz. Nach dem durch die FDP zum Scheitern gebrachte Jamaika-Sondierungen sehe sich die SPD dann nach den eindringlichen Appellen des Bundespräsidenten, sich wieder in der Verantwortung. Das Ergebnis der Sondierungen sei in vielen Punkten eins zu eins das Wahlprogramm der SPD. Einzig die Bürgerversicherung und die höhere Besteuerung der besserverdienenden fehle auf dieser Liste. Und wer glaube, mit einem 20-Prozent Ergebnis könne man die Welt aus den Angeln heben, der sei schief gewickelt. Eine gewisse Frustration , immer wieder zu erleben das die Sozialdemokraten sich damit schwer tun, ihre Erfolge auch wie vor 2 Jahren im Land Baden-Württemberg nach ihrer Abwahl, ihre Erfolge zu erkennen, zu würdigen und als solche auch zu verkaufen, dies müsse das Ziel in der Zukunft sein. Sich erneuern in der Opposition und im Schmollwinkel abzuwarten und auf Fehler anderer zu warten, nein das kann und soll nicht der Weg sein, das war dann doch die überwiegende Meinung vieler, die in vielen Wortbeiträgen sachlich und konstruktiv miteinander diskutierten. Ein abschließend durchgeführter Stimmungstest ergab 85 Stimmen für eine GroKo, und 25 waren dagegen.
Aus Lobbacher Sicht gab es ein klares Votum für unseren Bundestagsabgeordneten der die Region als Delegierter am Sonntag in Bonn vertrat.
MdB Castellucci zeigte sich dann in seiner Schlussrede etwas erleichtert, er bedankte sich für die disziplinierte wenn auch emotional geführte Diskussionen die stets sachlich und fair blieben, die es so in dieser Form nur bei der SPD gibt.
 
Uwe Knecht , Schriftführer

 

 

Wahlkampf 2017 L.Castellucci
Bürger und SPD Gemeinderäte mit Lars Castellucci

Infostand der SPD Lobbach mit MdB Lars Castellucci  

Im September 2017 hatten wir mit einem Infostand beim Backshop vor dem Anwesen Saueressig im Ortsteil Waldwimmersbach den Bürgern und Einwohnern die Möglichkeit geboten, sich vor Ort zu informieren, zu diskutieren, sich über die aktuelle Ortspolitik sich auszutauschen, Probleme anzusprechen, Anregungen zu geben. Wir die Lobbacher SPD Gemeinderäte sagen Danke für die rege Teilnahme, für ihr Kommen für gute und konstruktive Meinungsaustausche, Unterhaltungen , wir konnten auch viel mit nehmen und versuchen es in unsere Gemeinderatstätigkeit mit einfließen zu lassen. Bedingt durch viele aktuelle Termine gelang es leicht verspätet unserem Bundestagskandidaten der SPD für den Wahlkreis Rhein-Neckar, Dr. Lars Castellucci sich noch an den regen Diskussionen und Fragerunden zu beteiligen. In lockerer Konservation bei neuem Wein und Zwiebelkuchen, konnte man vieles aus der aktuellen Politik erfragen, erfahren und hatte auch die Möglichkeit direkte Fragen an den Kandidaten zu stellen. Davon wurde auch rege Gebrauch gemacht. Sicherlich konnten bei weitem nicht alle Fragen angesprochen und beantwortet werden, die noch interessiert hätten, der Zeitrahmen ist durch die viele anderen Termine leider sehr begrenzt gewesen. Dennoch denken wir war es eine interessante und kommunikative Veranstaltung.
Danken möchten wir der Familie Saueressig für das zur Verfügung stellen der Örtlichkeit. Es sollen neben der erfolgreichen Auftaktveranstaltung „ Lobbacher Gespräche „ im November 2017 dann weitere Veranstaltungen in der Manfred Sauer Stiftung folgen, mit aktuellen und interessanten Themen. Außerdem ist ein Stammtisch der SPD auch im Herbst geplant, wo wir Lobbacher SPD Gemeinderäte einladen, zu Gesprächen und Diskussionen zu unserer aktuellen Ortspolitik.
Wir dürfen und möchten alle Bürger und Einwohner auffordern, zu der am Sonntag dem 24.September 2017 stattfindenden Bundestagswahl, wählen zu gehen.
Machen sie von ihrem demokratischen Grundrecht Gebrauch, leben sie Demokratie indem sie wählen gehen. Denken sie auch daran, falls sie verhindert sein sollten, dass sie auch noch Briefwahl beantragen können.

 

 

 

1. Lobbacher Gespräche in der Manfred Sauer Stiftung mit dem politischen Prominenten der SPD , Christian Ude ehemaliger Bürgermeister der Stadt München

Lobbacher Gespräche Uhde 2017
Im Kreis der Lobbacher SPD Gemeinderäte Christian Ude

Lobbacher Gespräche mit Christian Ude und MdB Lars Castellucci  
 

Zur Auftaktveranstaltung im August 2017 in der Manfred Sauer Stiftung hatte der Arbeitskreis kleiner Odenwald  mit dem Organisationsteam kleiner  Odenwald/Kraichgau Reinhard Aldag, Dorothea Vogt und Jürgen Berger eingeladen. Ziel dieser Auftaktveranstaltung war es, prominente Politiker hautnah zu erleben und den engen Dialog mit den Bürgern zu ermöglichen. Nicht schlecht staunten die beiden geladenen SPD Gäste als sie in den vollbesetzen Seminarraum eingetreten sind.  Alle Tische waren mehr als alle voll besetzt, es musste sogar nachbestuhlt werden.  Viele Interessierte sind der Einladung zu den Lobbacher Gesprächen gefolgt und konnten damit den Veranstaltern eine große Freude machen.
Mit Christian Ude (ehemaliger Münchner OB), der sich mit über 21 Jahre in der Verantwortung als SPD Kommunalpolitiker einen Namen gemacht hat, und sich nie seinen Schneid abkaufen ließ, konnte wurde „ein Urgestein“ der SPD für diesen Abend gewonnen. Voller Tatendrang reiste der jetzige Pensionär nach Lobbach an und stellte dabei auch noch sein neues Buch „Die Alternative, oder Macht endlich Politik“ vor. Viele der Anwesenden nutzen die Gelegenheit und kauften eine Ausgabe des neuen Buches, das sie auch noch von Herrn Ude unterschreiben lassen konnten.
Jürgen Berger aus Wiesenbach begrüßte herzlich die erschienen Genossinnen und Genossen, genau wie auch alle Nichtmitglieder und politisch interessierten Bürger.
Ziel dieser Gespräche sei es, in engen Dialog mit den Bürgern zu treten. Rund 150 Zuhörer aus den umliegenden Gemeinden und Ortsvereinen bewiesen den hochrangigen Gästen durch ihr Erscheinen ihr großes Interesse.  
Jürgen Berger versprach sich Anregungen und Impulse an diesem Abend und konkrete Stellungnahmen der Politiker. Zahlreiche Fragezettel aus dem Publikum klebten schon an der Pinnwand, als Christian Ude mit Lars Castellucci den Veranstaltungssaal betraten. Der SPD-Bundestagsabgeordnete zeigten sich ebenfalls mehr als erfreut über das große Interesse an der neuen Veranstaltungsreihe: „Hier können Sie die Politiker ruhig mal am Ärmel zupfen und ihnen auf den Zahn fühlen“, so Lars Castellucci der Bundestagswahlkandidat der SPD/MdB für den Rhein-Neckar-Kreis.
Grußworte überbrachte der Gründer der Manfred Sauer Stiftung,  Herr Manfred Sauer und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf mit spannenden Diskussionen.
Bürgermeister Edgar Knecht hieß den Gast aus München und den MdB Lars Castellucci  in seiner Gemeinde recht herzlich willkommen und stellte Lobbach als prosperierendes Wirtschafts- und Kulturzentrum inmitten der Rhein-Neckar-Region vor.
„Heidelberg kenne ich gut, da war ich auch als Städtetags-Präsident oft zu Tagungen, doch hier war ich noch nicht“, sagte Ude. In seiner nachfolgenden Rede prangerte er unter anderem die heutige Politikverdrossenheit und Wahlmüdigkeit der Bürger sowie den zunehmenden Hass und Fanatismus in der Gesellschaft an: „Wir müssen wieder mehr politisches Engagement durch alle Gesellschaftsschichten hindurch zeigen, in sozialen und kirchlichen Gremien oder in der Flüchtlingsbetreuung.“
Er kritisierte den verheerenden „Shitstorm“, der von den ewig besser Wissenden über die Politiker geschüttet wird.
Sein Appell: „Macht die Politik nicht schlecht, sondern besser!“ Das nahmen die Zuhörer beim Wort und diskutierten die Lage der SPD vor der Bundestagswahl – kann es Martin Schulz denn schaffen?  In seiner charmanten und humorvollen Art im bayerischen Dialekt meinte er nur: „naja ich war mit Martin einmal in Mailand bei einer europäischen Wahlkampfveranstaltung, da antwortete er perfekt  in 5 verschiedenen Sprachen auf alle gestellte Fragen“. Man wirft Martin Schulz vor, er habe ja kein Abitur, aber das hatte er sich dann im 2. Bildungsweg erworben,
„Er hat sich alles selbst erarbeitet und angeeignet, und ja wenn man dann meint das Abitur, das dann mit Papas Geldbeutel und mit Nachhilfen und Gewürge dann grad so geschafft wurde, soll dann das Maß aller Dinge sein , ja doch ich traue es ihm persönlich mehr als zu“. Dieser Ausspruch hat zur allgemeinen Erheiterung beigetragen.  
Des Weiteren gab es auch die Gelegenheit aus dem Saal persönliche Anliegen mit beiden Politikern anzusprechen.
„Wo seien denn die gerechten Lösungen etwa bei fehlenden oder nicht bezahlbaren Wohnungen, in der Bildungs-, Steuer- und Rentenpolitik?“ Lars Castellucci forderte beispielsweise die Abschaffung des Solidaritätsbeitrages für untere und mittlere Einkommen sowie eine Bürgerversicherung.
Christian Ude, in zahlreichen sozialen und kulturellen Initiativen aktiv, plädierte für kostenlose Bildung für alle, von der Kita bis zur Uni und den Erhalt des sozialen Wohnungsbaus. Doch vor allem: „Wir brauchen mehr Demokratie und Sachpolitik in der Debatte, denn so, wie es jetzt ist, darf es nicht bleiben!“ Beide waren bestrebt im Rahmen des Zeitfensters auch noch auf die an der Pinnwand gestellten Fragen einzugehen und sie zu beantworten. Man hätte sicherlich noch sehr lange diskutieren und vieles ansprechen können, aber man wollte ja auch noch allen in den Tischgesprächen die Möglichkeit geben, Fragen direkt zu stellen. Davon wurde auch rege Gebrauch gemacht.
Beide Politiker gingen dann an die Tische und diskutierten ungezwungen mit interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Wir, die Lobbacher SPD Gemeinderäte, waren auch vollzählig an der Veranstaltung anwesend und wir waren begeistert von der toll organisierten und sehr interessanten Abendveranstaltung. Diese war der Auftakt zu weiteren geplanten Veranstaltungen, die nächste in ca. 4 Monaten, immer unter dem Motto,“Lobbacher Gespräche“ und immer in der Manfred Sauer Stiftung.
Wir werden dann auch in die weitere Organisation eingebunden, was uns als Ortsverein stolz macht.

Uwe Knecht , Schriftführer

 

Historie der SPD von 1968 - bis heute

Aus der Geschichte des SPD Ortsvereines 1968 - 1993

(Waldwimmersbach/Lobbach)


04.07.1968 Gründung des SPD Ortsvereines Waldwimmersbach Gründungsmitglieder: Martin Frank, Georg Gallian, Karl Heißler, Karlheinz Knecht, Walter Kress, Walter Meyer, Walter Müller, Wilfried Müller, Karl Schieck, Heinz Siegler, Karl Werner, August Wolf, Heinz Wolf, Fritz Zapf
Vorstandschaft: 1.Vors. Heinz Wolf, stv. Vors. Georg Gallian, Schriftführer:
Wilfried Müller, Kassierer: Heinz Siegler, Beisitzer: Walter Kress, Karl Heißler, Fritz Zapf, Karlheinz Knecht
02.09.1968 Mitgliederversammlung: Aufstellung einer Gemeinderatsliste; Kandidaten: Heinz Wolf, Walter Kress, Heinz Siegler, Georg Gallian, Karl Heißler
20.10.1968 Gemeinderatswahlen Waldwimmersbach Ergebnis: 654 Wahlberechtigte, SPD 627 Stimmen, Freie Wähler 623 CDU 1049, Christliche Wählervereinigung 154; auf die Kandidaten der SPD entfielen folgende Stimmen:Heinz Wolf 219 (gewählt), Walter Kress 178, Heinz Siegler 136 Georg Gallian 57, Karl Heißler 37
06.12.1968 Bestimmung Gasthaus "Rose" zum Stammlokal
21.12.1968 Gemütliches Beisammensein in der "Rose"
24.01.1969 1. Hauptversammlung, Versammlungsleiter Bürgermeister Roland Fischer; Vorstandschaft: 1.Vors. Heinz Wolf, stv. Vors. Fritz Zapf, Kassierer Dietmar Wagner, Schriftführer Heinz Siegler, Beisitzer Karlheinz Knecht, Georg Gallian; 21 Mitglieder
15.06.1969 Frühschoppen mit MdL Udo Kraus: -berichtete über Abschaffung Konfessionsschulen - Rechtfertigung des Eintritts der SPD in Große Koalition in Baden-Württemberg
12.09.1969 Wahlkampfveranstaltung in Waldwimmersbach mit Bundestagskandidatin Ellen Lauterbach und MdL Udo Kraus
28.09.1969 Bundestagswahlen 1969 in Waldwimmersbach: CDU 1.St. 271 2. St. 217, SPD 191/192, FDP 37/39, ADF (Aktion demokratischer Fortschritt) -/1, NPD 34/36, gewählt: Fritz Baier CDU und Ellen Lauterbach
10.10.1969 Kreisvorstandssitzung in Waldwimmersbach
05.11.1969 Mitgliederversammlung
15.11.1969 Kreisgeneralversammlung Heinz Siegler wird als Beisitzer in den Kreisvorstand gewählt
27.12.1969 2. Jahreshauptversammlung: 1.Vors. Heinz Wolf, stv. Vors. Fritz Zapf, Schriftführer Heinz Siegler, Kassiererin Anneliese Müller, Beisitzer Georg Gallian, Karlheinz Knecht
15.04.1970 Mitgliederversammlung: einstimmiger Beschluß in der Badenfrage für Baden-Württemberg zu stimmen
14.11.1970 Mitgliederversammlung
21.11.1970 Kreisgeneralversammlung und Besuch der SPD Kreistagsfraktion in
Waldwimmersbach
16.01.1971 3. Generalversammlung: 1.Vors. Heinz Wolf, stv. Vorsitzender Joseph Holz, Schriftführer Heinz Siegler, Kassiererin Anneliese Müller, Beisitzer Egon Bracht, Georg Gallian, Fritz Zapf
27.02.1971 Mitgliederversammlung: Beschluß bei Bürgermeisterwahl eine passive Haltung einzunehmen
01.03.1971 Rücktritt und Austritt Kassiererin Anneliese Müller
01.04.1971 Rücktritt Schriftführer Heinz Siegler
08.05.1971 Mitgliederversammlung: Übernahme des Schriftführerposten durch stv. Vors. Holz und der Funktion des Kassierers durch August Wolf
05.08.1971 Wahl von Joseph Holz zum Kreistagskandidaten für den Wahlkreis II im Landkreis Heidelberg
17.09.1971 Mitgliederversammlung: -Aufstellung einer Gemeinderatsliste: Egon Bracht, Joseph Holz, Felix Siefert, Franz Klein, Emil Wolf (letztgenannte Klein,Wolf sind Nichtmitglieder); Wahlslogans: Schaffung von Industriegelände, Förderung des kulturellen Lebens insbesondere der Vereine, Erhaltung der Hauptschule
24.10.1971 Gemeinderatswahlen in Waldwimmersbach: SPD erhält 1459 Gesamtstimmen und erringt drei der sechs Sitze; CDU 2, Freie Wähler 1; gewählt sind von der SPD Egon Bracht 499, Joseph Holz 438, Felix Siefert 271
19.02.1972 4. Generalversammlung: 1. Vors. Heinz Wolf, stv.Vors. Walter Kress, Schriftführer Joseph Holz, Kassierer Karlheinz Knecht,
19.11.1972 Bundestagswahlen in Waldwimmersbach: CDU 326/316, SPD 258/251, FDP 39/62, DKP 1/-, NPD 2/3
28.12.1972 Mitgliederversammlung
03.02.1972 Mitgliederversammlung
17.03.1973 5. Generalversammlung: mußte vertagt werden, da sich niemand zur Kandidatur für das Amt des 1. Vorsitzenden bereitfand
22.03.1973 Fortsetzung der 5. Generalversammlung: 1.Vors. Heinz Wolf, stv. Vors. Walter Kress, Kassierer Karlheinz Knecht, Schriftführer Joseph Holz
14.10.1973 Mitgliederversammlung - Probleme mit der Beitrgserhebung
17.03.1974 6. Generalversammlung 1. Vors. Heinz Wolf, stv. Vors.Walter Kress, Schriftführer/Kassierer Joseph Holz
01.01.1975 Bildung der Gemeinde Lobbach
27.02.1975 Mitgliederversammlung - Vorbereitung zur Aufstellung der Kandidatenlisten für Ortschafts- und Gemeinderatswahlen
12.03.1975 Mitgliederversammlung - Aufstellung der Kandidatenlisten
02.04.1975 Mitgliederversammlung - öffentliche Vorstellung der Kandidaten für Ortschaftsräte und Gemeinderat
20.04.1975 Gemeinderats-und Ortschaftsratswahlen in Lobbach Gemeinderatswahlergebnis: CDU 6186 (53,68%), 7 Sitze, SPD 4474 (38,83%), 5 Sitze, Freie Wählervereinigung 863 (7,49%), O Sitz, gewählt von der SPD für den Ortsteil Waldwimmersbach Horst Waigand 560, Heinz Wolf 532, Joseph 362, für den Ortsteil Lobenfeld Klaus-Peter Ruf 821, Peter Fischer 639, für den Ortschaftsrat Waldwimmersbach: CDU 1759 (51,3%), SPD 1669 (48,69%), CDU und SPD je 3 Sitze, gewählt für SPD August Wolf, Edith Klumb, Inge Kocholl (Zahn); für den Ortschaftsrat Lobenfeld: CDU 1368 (56,0%), Freie Wählervereinigung 605 (24,75%), SPD 470 (19,24%), gewählt für SPD Werner Zimmermann 203
28.04.1975 Mitgliederversammlung - Behandlung des Wahlergebnisses
05.06.1975 Mitgliederversammlung
18.06.1975 7. Generalversammlung: 1. Vors. Heinz Wolf, stv. Vors. Klaus-Peter Ruf, Schriftführer Horst Waigand, Kassierer Joseph Holz
27.08.1975 Mitgliederversammlung - Beitragserhöhung, Stellungnahme zur Änderung des Amtsgerichtsbezirks
31.10.1975 Mitgliederversammlung - Mitgliederwerbung, Anregung Namen des Ortsvereines zu ändern
19.12.1975 Mitgliederversammlung
06.01.1976 8. Generalversammlung 1. Vors. Heinz Wolf, stv.Vors. Klaus-Peter Ruf, Kassierer Joseph Holz, Schriftführer Horst Waigand, Beisitzer Egon Bracht, Prof. Dr. Volker Lenhart; Namensänderung in SPD OV Lobbach (Protokoll vermerkt breite Mehrheit für Namensänderung)
21.02.1976 Mitgliederversammlung
04.04.1976 Landtagswahlen - Wahlberechtigte 1353, abgegebene Stimmen 939, ungültig 10, CDU 573, SPD 274, FDP 61 DKP 4, KBW 1, NPD 16
22.05.1976 Mitgliederversammlung
30.08.1976 Mitgliederversammlung
03.10.1976 Bundestagswahlen Wahlberechtigte 1260 abgegebene Stimmen 1139 (= 90.4%) CDU 621 (54,5)/618 (54,3%), SPD 409 (35,9%)/392 (34,4%), FDP 82 (7,2%)/101 (8,9%), DKP 2/2 KBW 3/4, NPD 6/7
06.01.1977 9. Generalversammlung 1. Vors. Horst Waigand, stv. Vorsitzender Heinz Wolf, Kassierer Joseph Holz, Schriftführer Klaus-Peter Ruf, Presse Prof. Dr. Volker Lenhart; Schulsituation in Lobenfeld
06.02.1977 Öffentliche Filmvorführung "Von Bebel zu Brandt" anschließend Diskussion mit Kreisgeschäftsführer Hugo Pettirsch
25.06.1977 Mitgliederversammlung
07.09.1977 Mitgliederversammlung - Ausflug an die Mosel
14.09.1977 Abgeordnetensprechstunde mit MdL Udo Kraus in Waldwimmersbach
04.11.1977 Mitgliederversammlung - Auslosung Teilnehmer an Berlin-Fahrt
13.12.1977 MdL Udo Kraus in Waldwimmersbach
18.02.1978 10. Generalversammlung 1.Vors. Horst Waigand, stv.Vors. Heinz Wolf, Kassierer Joseph Holz, Schriftführer Klaus-Peter Ruf, Presse: Prof. Dr. Volker Lenhart
16.04.1978 Frühschoppen mit MdB Gert Weisskirchen im "Adler"
20.01.1979 11. Generalversammlung ohne Wahlen
19.03.1979 Ortsbegehung mit MdB Gert Weisskirchen und BM Kiefer, Gemeinderäte Öffentliche Veranstaltung mit dem Abgeordneten "Was bringt die Europa-Wahl"
01.10.1979 Kreistagswahlen

05.11.1979 Mitgliederversammlung - Beratung Ergebnis Kreistagswahlen
08.12.1979 12. Generalversammlung:1.Vors. Horst Waigand, stv. Vorsitzende Edith Klumb, Klaus-Peter Ruf, Kassierer Joseph Holz, Schriftführer/Pressewart Klaus Vogel, Beisitzer Felix Siefert, Inge Zahn,

17.12.1979 Veranstaltung mit Brigitte Adler zu Problemen des öffentlichen Nahverkehrs in der "Rose"

07.01.1980 Mitgliederversammlung mit MdB Gert Weisskirchen in der "Waldeslust"

26.01.1980 Besuch beim Kreisparteitag in Mückenloch
17.02.1980 SPD Kappenabend bei Egon Bracht
25.02.1980 Wahlveranstaltung mit Brigitte Adler im Gasthaus "Adler"
10.03.1980 Wahlveranstaltung mit MdL Udo Kraus in Lobenfeld
16.03.1980 Landtagswahlen - Wahlberechtigte 1465, Wähler 992, ungültig 6, CDU 585, SPD 309, FDP 68, DKP 1, Grüne 23,
17.03.1980 Mitgliederversammlung: Vorbereitung Kommunalwahlen
14.04.1980 Mitgliederversammlung: Vorbereitung Kommunalwahlen
21.04.1980 Mitgliederversammlung: Kandidatenwahl
28.04.1980 Versammlung zu den Kommunalwahlen im "Bergfrieden"
05.05.1980 Versammlung zu den Kommunalwahlen "Waldeslust"
12.05.1980 Versammlung zu den Kommunalwahlen "Post"
30.05.1980 Versammlung zu den Kommunalwahlen "Kloster"
02.06.1980 Kandidatenvorstellung im "Adler"
06.06.1980 Kandidatenvorstellung "Linde"
13.06.1980 Besprechung zur Kommunalwahl im "Adler"
20.06.1980 Abschlußveranstaltung "Post"
22.06.1980 Gemeinderats-und Ortschaftsratswahlen- Wahlbeteiligung 72%,
Wahlberechtigte 1454, abgegebene Stimmen 1055, ungültige 98, CDU 6805, SPD 4235 gewählt wurden von der SPD für den OT Waldwimmersbach: Horst Waigand 436, Klaus Vogel 430, Joseph Holz 361, für den OT Lobenfeld: Klaus-Peter Ruf 672, Prof. Dr. Volker Lenhart 410; Ortschaftsratswahl Lobenfeld: CDU 1744 SPD 913 gewählt: Klaus-Peter Ruf 339, Prof. Dr. Volker Lenhart 261, Ortschaftsrat Waldwimmersbach: CDU 1838, SPD 1388 gewählt: Klaus Vogel 465, Ludwig Kresser 304, Margit Kresser 221

28.07.1980 Mitgliederversammlung - Bilanz Kommunalwahlen
10.08.1980 Öffentliches Grillfest
20.08.1980 Wahlveranstaltung mit Gert Weisskirchen im "Adler"
10.09.1980 MdB Gert Weisskirchen besichtigt zusammen mit BM Kiefer, Ehrenbürger Heinrich Neudeck sowie Gemeinderäten die Ev. Klosterkirche in Lobenfeld und informiert sich über den beabsichtigten Ausbau des Langhauses durch die Gemeinde.
24.09.1980 Besprechung "Kloster"
05.10.1980 Bundestagswahlen - Wahlberechtigte 1498 abgegebene Stimmen 1324 gültig 1297, CDU 709 (54,6%)/686 (51,8%), SPD 494 (38,6%)/473 (36,2%), FDP 92(7,6%)/117 (8,9%), DKP 2/1, KBW -/1, Grüne -/25 (1,9%), NPD -/3 gewählt Alfred Neuhaus CDU, Gert Weisskirchen SPD

03.12.1980 Öffentliche Mitgliederversammlung mit MdB Gert Weisskirchen "Bonner Perspektiven"
19.01.1981 13. Generalversammlung 1. Vors. Klaus Vogel, stv. Vors. Dieter Szczepanski, Klaus-Peter Ruf, Kassierer Joseph Holz, Schriftführer Siegfried Allespach, Beisitzer Horst Waigand, Felix Siefert, Edith Klumb, Heinz Biermann

30.03.1981 Mitgliederversammlung
30.04.1981 Austritt Felix Siefert aus der Vorstandschaft
18.05.1981 Kameradschaftsabend
25.07.1981 Grillfest für Mitglieder
30.01.1982 Austritt Heinz und Inge Biermann
02.06.1982 Mitgliederversammlung - Klärbeitrag

20.08.1982 Öffentliche Veranstaltung mit MdB Gert Weisskirchen "Helmut Schmidt muss Kanzler bleiben"
24.01.1983 14.Generalversammlung 1.Vors. Klaus-Peter Ruf stv. Vorsitzender Horst Waigand, Heinz Wolf, Schriftführer Siegfried Allespach, Pressewart Klaus Vogel, Kassierer Joseph Holz, Beisitzer Edith Klumb und Dieter Szczepanski
02.02.1983 Kameradschaftsabend
06.03.1983 Bundestagswahlen- Wahlberechtigte 1601 abgegebene Stimmen 1420, gültige Stimmen 1405/1404, CDU 789 (56,2%)/ 748(53,3%), SPD 509 (36,2%)/468 (33,3%), FDP 41 (2,9%)/ 83 (5,9%), BWK -/1, DKP 5/3, Grüne 61 (4,3%)/99 (7,0%), NPD -/2

11.04.1983 Mitgliederversammlung - Rückblick auf Bundestagswahl 1983, Stagnation bei den Wählerstimmen, Erststimmenzuwachs, Zweitstimmenverluste an Grüne
27.06.1983 Mitgliederversammlung
07.11.1983 Mitgliederversammlung
04.12.1983 MdL Brigitte Adler in Waldwimmersbach "Die Zukunft Baden-Württembergs-Für eine neue Beschäftigungspolitik"
06.12.1983 Tod Joseph Holz
13.02.1984 15. Generalversammlung Nachwahlen: Kassierer Siegfried Allespach, Pressewart/ Schriftführer Klaus Vogel
25.02.1984 Infostände in Waldwimmersbach und Lobenfeld zur Landtagswahl

27.02.1984 MdL Adler in Lobenfeld "Zukunft für alle - Für ein sozial- demokratisches Gegengewicht zur CDU in Bonn und Stuttgart"
25.03.1984 Landtagswahlen - Wahlberechtigte 1608, Wähler 1191, ungültig 19, CDU 660, SPD 397, FDP 45, Grüne 67, DKP 3
28.05.1984 Mitgliederversammlung - Kommunalwahlen 1984
29.06.1984 SPD Internes Grillfest
23.07.1984 Mitgliederversammlung - Aufstellung Kandidatenliste
28.10.1984 Gemeinde-und Ortschaftsratswahlen – Wahlberechtigte 1577, Wähler 1122 (71,15%), CDU 8039 SPD 5068 gewählt in den Gemeinderat für die SPD Horst Waigand 693, Philipp Mayer 498, Klaus Vogel 608, Klaus-Peter Ruf 936, Prof. Dr. Volker Lenhart 612; CDU 9 Sitze, Ortschaftsrat Waldwimmersbach CDU 1930, SPD 1395, 4 Sitze CDU, 2 Sitze SPD (Klaus Vogel 452, Siegfried Alles
pach 357), Ortschaftsrat Lobenfeld CDU 1987, SPD 715 CDU 5 Sitze, SPD 1
(Klaus-Peter Ruf 419)
20.11.1984 Teilnahme an der Podiumsdiskussion im Rahmen der Friedenswoche der Ev. Kirche in Waldwimmersbach, Teilnehmer: Prof. Dr. Volker Lenhart, Inge Zahn

25.03.1985 16.Generalversammlung 1.Vors.Klaus-Peter Ruf, stv.Vors. Horst Waigand, Heinz Wolf, Kassierer Siegfried Allespach, Schriftführerin Inge Zahn, Beisitzer Edith Klumb, Fritz Zapf, Kassenprüfer Dieter Szczepanski
10.11.1985 Gemütliches Beisammensein mit Kandidaten Kommunalwahlen und Mitglieder
03.02.1986 Mitgliederversammlung - Rechenschaftsbericht Jahr 1985
10.03.1986 Mitgliederversammlung
28.04.1986 Mitgliederversammlung

02.06.1986 Mitgliederversammlung - Vorbereitung Bundestagswahlkampf 1987
13.11.1986 MdB Gert Weisskirchen in Lobenfeld
13.01.1987 Mitgliederversammlung
25.01.1987 Bundestagswahlen - Wahlberechtigte 1659, abgegebene St. 1454 (87,6%), ungültig 22 Stimmen, CDU 747 (52,1%)/712 (49,4%), SPD 493 (34,4%)/476 (33,0%), FDP 59 (4,1%)/114 (7,9%), Grüne 113 (7,9%)/119 (8,2%), Frauen -/4, MLPD -/3, NPD 14/9, ÖDP -/4, Henke 6/-
24.02.1987 17.Generalversammlung 1.Vors.Klaus-Peter Ruf, stv.Vors. Horst Waigand, Heinz Wolf, Kassierer Siegfried Allespach, Schriftführerin Inge Zahn, Beisitzer Edith Klumb, Fritz Zapf
23.03.1987 Mitgliederversammlung - Vorstellung der Bewerber Angelika Zahrndt und Helmut Göschel für den Landtagswahlkreis Sinsheim und Entscheidung für
Helmut Göschel
23.01.1988 Gemeinsames Mitgliederessen
24.02.1987 Helmut Göschel in Waldwimmersbach
20.03.1988 Landtagswahlen - Helmut Göschel Landtagsabgeordneter Wahlberechtigte 1667, Wähler 1284, ungültig 20, CDU 676, SPD 429, Gr�ne 86, FDP 45, Liga 2, DKP 2, NPD 11, OEDP 10, Patrioten 3

12.04.1988 Mitgliederversammlung - Vorbereitung Jubiläum „SPD 20 Jahre“
23.05.1988 Mitgliederversammlung - Information, dass örtliche Vereine Mitwirkung an SPD Fest ablehnen, Entscheidung auf Jubiläumsveranstaltung wird verzichtet
15.01.1989 Mitgliederversammlung - Vorbereitung Europawahl/Kommunalwahlen
29.05.1989 Mitgliederversammlung
26.06.1989 Mitgliederversammlung - Aufstellung Kommunalwahllisten
06.09.1989 Mitgliederversammlung - Wiederholung der Aufstellung Kommunalwahlliste wegen Verfahrensfehler in der Sitzung 26.06.1989
22.10.1989 Kommunalwahlen gewählt: Gemeinderat Ursula Müller 538, Ursula Lenhart 453, Barbara Smolik 403 (alle drei Nichtmitglied der SPD), Klaus-Peter Ruf 1193, Horst Waigand 890; Ortschaftsrat Waldwimmersbach: CDU 1769
52,84%, SPD 1579 47,1%, je 3 Sitze für CDU und SPD, Siegfried Allespach 306
(= stv. Ortsvorsteher), Ludwig Kresser 279, Ursula Müller 344; Ortschaftsrat
Lobenfeld: CDU 2171 (69,9%), SPD 934 (30,1%), 4 Sitze CDU, 2 Sitze SPD,
Sigrid Schröder 219, Klaus-Peter Ruf 451 Gemeinderat: CDU 8608 (61,1%),
SPD 5472 (38,8%), CDU 9, SPD 5 Sitze

20.11.1989 Mitgliederversammlung
08.08.1990 Mitgliederversammlung - Besprechung Regionalplanentwurf und Vorbereitung Generalversammlung
25.09.1990 SPD Wahlkreiskonferenz in Lobenfeld Gasthaus "Kloster"
01.10.1990 Mitgliederversammlung - Bürgermeisterwahl 1991 SPD unterstützt Kandidatur von Klaus-Peter Ruf

05.11.1990 Mitgliederversammlung - Bundestagswahlen 1990
20.11.1990 MdB Gert Weisskirchen in Waldwimmersbach "Der neue Weg- Wirtschafts- und Sozialpolitik im geeinten Deutschland"
02.12.1990 Bundestagswahlen -
09.04.1991 Mitgliederversammlung - Wahl Delegierte für Wahlkreiskonferenz Landtagswahl, Beschluß Helmut Göschel weiterhin zu unterstützen, Vorbereitung Generalversammlung 91
13.04.1991 Wahlkreiskonferenz in Meckesheim-Mönchzell Teilnehmer: Klaus-Peter Ruf, Fritz Zapf, Inge Zahn Gewählt: Helmut Göschel mit 52 Stimmen; Renate Baumann 36
08.07.1991 18.Generalversammlung -Beschlußfassung über neue Ortsvereinssatzung;1.Vors. Klaus-Peter Ruf, stv. Vors. Horst Waigand, Kassierer Siegfried Allespach, Schriftführerin Inge Zahn, Beisitzer Manfred Reis, Heinz Wolf, Fritz Zapf, Kassenprüfer Kuno Kress, Dieter Szczepanski
11.11.1991 Mitgliederversammlung - Asylrechtsdiskussion
21.03.1992 Wahlkampfveranstaltung zur Landtagswahl 1992 – Buslinie 535 Aglasterhausen - Leimen Werbung für einen verstärkten Ausbau des Nahverkehrsnetzes
30.03.1992 Mitgliederversammlung
11.03.1993 Mitgliederversammlung
06.04.1992 Landtagswahlen - Wahlberechtigte 1708, Wähler 1283 75,21%, CDU 598 47,1%, SPD 372 29,3%, Grüne 105 8,3% FDP 45 3,3%, CM 3, Deutsche Liga 3, REP 118 9,3%, NPD 8, OEDP 11, PBC 5
15.04.1993 19.Generalversammlung 1.Vors.Klaus-Peter Ruf, stv. Vors. Horst Waigand, Kassierer Siegfried Allespach, Schriftführerin Inge Zahn, Beisitzer Heinz Wolf, Fritz Zapf, Kuno Kress, Kassenprüfer Prof. Dr. Volker Lenhart, Dieter Szczpanski
14.05.1993 Teilnahme an 25 Jahre Sanitätsbereitschaft DRK Lobbach
16.05.1993 Tod Felix Siefert
17.05.1993 MdB Gert Weisskirchen in Waldwimmersbach - "Neubesetzung der Parteiämter auf Bundesebene"
13.06.1993 Mitgliederbefragung "Wer soll Parteivorsitzender werden? Ergebnis: Wahlbeteiligung 83,3% Rudolf Scharping 6 Stimmen (40,0%), Gerhard Schröder 5 Stimmen (33,3%), Heidemarie Wieczorek-Zeul 4 Stimmen (26,6%)
27.09.1993 Mitgliederversammlung - Vorbereitung Kommunalwahlen 94 und 25 Jahre SPD - Jubiläum
02.10.1993 Teilnahme am 75 Jahre Jubiläum SPD Meckesheim-Mönchzell Teilnehmer: Klaus-Peter Ruf, Ursula Müller, Inge Zahn
20.11.1993 Festabend 25 Jahre SPD Lobbach im Gasthaus "Waldeslust"

Kommunalwahlen 1994  (12. Juni 1994)

Wahlberechtigte : 1745 , Zahl der Wähler : 1316 , gültige Stimmen 1255 (15985)

CDU : 8511 (8 Sitze)
SPD : 7474  (6+1 Sitze)

Für die SPD in den Gemeinderat gewählt :

Waigand Horst (900) , Müller Ursula (750), Werner Karl (598), Ruf Klaus Peter (1353), Seiler Karl (628), Szczepanski Dieter (554), 1 Ausgleichssitz : Silchinger Herbert (469)

Kommunalwahlen 1999  (24. Oktober 1999)

Wahlberechtigte : 1821 , Zahl der Wähler : 1169 , gültige Stimmen 1147 (14546)

CDU : 7679 (8 Sitze)
SPD : 6174  (6 Sitze)

Für die SPD in den Gemeinderat gewählt :

Werner Karl (692) , Müller Ursula (648), Knecht Uwe (594), Ruf Klaus Peter (1052), Berberich Josef  (985), Szczepanski Dieter (470)


Kommunalwahlen 2004  (13. Juni 2004)

Wahlberechtigte : 1876 , Zahl der Wähler : 1189 , gültige Stimmen 1149 (14989)

CDU : 8264 (8 Sitze)
SPD : 6725  (6 Sitze)

Für die SPD in den Gemeinderat gewählt :

Werner Karl (749) , Waigand Stephan  (817), Knecht Uwe (511), Ruf Klaus Peter (1113), Berberich Josef  (1011), Christ Ludwig  (763)

Kommunalwahlen 2009  (7. Juni 2009)

Wahlberechtigte : 1880 , Zahl der Wähler : 1189 , gültige Stimmen 1127 (14665)

CDU : 8175 (8 Sitze)
SPD : 6490  (6 Sitze)

Für die SPD in den Gemeinderat gewählt :

Werner Karl (736) , Waigand Stephan  (721), Knecht Uwe (505), Ruf Klaus Peter (946), Berberich Josef  (992), Christ Ludwig  (692)

 

Kommunalwahl 2014  in Lobbach : Diese Kandidaten wurden gewählt

Bei der Gemeinderatswahl in Lobbach erhielten die CDU 52,11 Prozent (2009: 55,74 %) und die SPD 47,92 Prozent (44,26 %). Die Wahlbeteiligung lag bei 58,79 Prozent (63,24 % 2009).
Die 15 Mandate (14 reguläre Sitze plus ein Ausgleichsmandat) verteilen sich auf:
CDU 8 Sitze (8): SPD 6 Sitze plus ein Ausgleichsmandat (6+1): Für Waldwimmersbach: Stephan Waigand (778), Karl Werner (709), Uwe Knecht (548). Für Lobenfeld: Josef Berberich (1095), Klaus-Peter Ruf (859) ab Mai 2017 Ersatzkandidat Ute Zapf,  Ludwig Christ (656). Ausgleichssitz: Frank Schmitz (490).

 

SPD Ortsverein hat neuen Vorsitzenden gewählt (März 2018)

Der SPD OV Lobbach hat nun bedingt durch den Todesfall von unserem langjährigen  ersten Vorsitzenden Klaus Peter Ruf jetzt wieder eine neu Vorstandschaft gewählt,  die sich wie folgt ab März 2018 zusammensetzt :

1. Vorsitzender : Stephan Waigand

2. Vorsitzender : Uwe Knecht

Schriftführer und Pressewart : Uwe Knecht

Schatzmeister und Kassierer : Kuno Kreß 

Beisitzer : Karl Werner , Ludwig Christ 

Delegierte : Stephan Waigand , Uwe Knecht , Ludwig Christ , Karl Werner

Kassenprüfer : Volker Glas , Prof. Dr. Volker Lenhart

 

 

 

 

Für Sie im Bundestag

für uns im Bundestag

Mitglied werden